Bleib wo du bist

Roman 232 Seiten. Gebunden.
€ 18,95   €[A] 19,50   SFR 31,90
ISBN: 978-3-89561-074-5

Ein Spaziergang durch die sonnige Südtiroler Postkartenidylle wird zu einer gefährlichen Wanderung bis ans Ende der Nacht, ein Arbeitsausflug zu einer Flucht vor sich selbst: Matthias Harms, auf Zwangsneurosen spezialisierter Psychotherapeut, gerät auf einer Tagung in Meran durch scheinbar harmlose Begebenheiten unversehens an seine Grenzen. Ihn plagen Erinnerungen an seine viel zu früh verstorbene Schwester, und ihre gemeinsame Kindheit im bedrückend strengen Elternhaus rückt ihm unerbittlich auf den Leib. Aus dem sonst so beherrschten Zuhörer, der mit seiner Frau, einer Sozialarbeiterin, und seinem besten Freund einen Club der Gutmenschen bildet, wird ein im Innersten erschütterter, verlorener Mensch, dem sämtliche Gewissheiten abhandenkommen. Mareike Krügel changiert geschickt zwischen Vergangenheit und Zukunft. Mit trockenem Witz und einem unbestechlichen Sinn für Situationskomik zeichnet sie das berührend-dramatische Psychogramm eines scheinbar souverän geerdeten und in allen Belangen des Lebens erfolgreichen Mannes.

Erscheint im August 2010 bei Schöffling & Co. Verlag.

Leseprobe

Die Tochter meines Vaters

Roman
Schöffling & Co. Verlag, Frankfurt am Main.
August 2005.
316 Seiten. Gebunden.
€ 19,90   €[A] 20,50   SFR 34,50
ISBN: 978-3-89561-073-8

F. Lauritzen Bestattungen lautet die schlichte Botschaft auf dem Schild im Fenster. Felix - eigentlich Felizia -, die Tochter des Bestatters, weiß schon in der Wiege, welches Erbe sie in Kleinulsby bei Eckernförde antreten soll. Ihre Kindheitsjahre stehen unter dem Zeichen der elterlichen Prinzipien: Höflichkeit, Diskretion und Unauffälligkeit, denen sie jedoch mit ihrem stummen Freund Gunnar auf Mauern, Bäume und Häuser kletternd entflieht. Mareike Krügel erzählt geschickt auf zwei Ebenen. Sie kontrastiert die Welt des Kindes Felix mit der der erwachsenen Felizia, die aus Kleinulsby ausbricht und ihr Geld mit der Deutung des Lebens aus Tarotkarten verdient. Die großen Gefühle, die sie täglich aus den Karten liest, meiden sie, und nur Cary Grant scheint sie aus ihrer pragmatischen Leidenschaftslosigkeit erlösen zu können. Doch der heißt eigentlich Schmidt und ist von einem Traumprinzen weit entfernt. Mareike Krügel legt mit DIE TOCHTER MEINES VATERS sowohl einen nicht alltäglichen Entwicklungsroman vor, wie eine ergreifendkomische Familiengeschichte. Ihr trockener Sprachwitz wahrt dabei elegant die Distanz zwischen Schwarzem Humor und Empathie.

Leseprobe aus dem Roman "Die Tochter meines Vaters".

Übersetzungen

Die Witwe, der Lehrer, das Meer

Roman
Steidl Verlag, Göttingen.
Oktober 2003.
176 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag
€ 14,00 / sFr 24,50
ISBN 3-88243-936-X

Leah ist erst seit zwei Wochen Witwe, als sie Lars kennenlernt. Der junge Lehrer verliebt sich in die geheimnisvolle kleine Frau, die ihren Mann vor der Haustür unglücklich mit dem Auto überrollt hat. Lars zieht zu Leah, wird bald der Herr in ihrem Haus am Meer. Er gibt ihr Halt, sie folgt ihm willig.
Aber was ist das für eine merkwürdige Liebe? Leah ist anschmiegsam, gibt jedoch kaum etwas von sich preis. Sie ist verschlossen, schwach und lebt so ganz in ihrer eigenen Welt, zu der Lars keinen Zugang findet. Darauf reagiert er zunehmend aggressiv. Zudem vergällt ihm die Exfrau die Besuche bei seiner Tochter, und seine Schüler tanzen ihm auf der Nase herum.
Die Witwe, der Lehrer, das Meer ist das berührende Romandebüt einer Beziehung, die schleichend in fatale Abhängigkeiten führt. Mareike Krügel erzählt nuanciert und mit schwarzem Humor von Zuneigung und Mißtrauen und davon, wie fremd sich zwei liebende Menschen sein können. Übrigens ist es keineswegs ausgemachte Sache, daß Leah ihren Mann ganz aus Versehen überfahren hat ...